COV 92014

„Die herrlichste Wirkung“ bescheinigte Wolfgang Amadeus Mozart den Melodramen des Kollegen und Zeitgenossen Georg Anton Benda, und tatsächlich entfaltet die Kombination gesprochener Texte mit dramatischer Musik eine hohe emotionale Intensität. Besonders natürlich dann, wenn den Texten eine so prägnante Stimme wie die der bekannten Schauspielerin Katharina Thalbach Leben einhaucht. Benda stellt in seinem Melodram eine ungemein modern wirkende Version der antiken Tragödie vor, in der er sich auf die einzige weibliche Hauptfigur konzentriert. Diese Fokussierung und das schnelle, feingliedrige Wechselspiel von Text und Musik ermöglichen es, ein konfliktreiches und widerspruchsvolles Figuren-Psychogramm mit ungewöhnlicher Präsenz zu entwickeln. Marcus Bosch und die Cappella Aquileia begleiten mit gewohnt präzis-transparentem Klang diese Neuentdeckung klassischen Musiktheaters.

Georg Anton Benda (1722 – 1795)
1. Eingang 1:40
2. Erster Auftritt
„Vertrauter Wohnsitz! “
10:38
3. Zweyter Auftritt
Marsch von ferne
1:27
4. Dritter Auftritt
„Wie er auf diesem Wagen thronte! “
9:42
5. Vierter Auftritt
„Kommt, meine Geliebten! Der Augenblick ist günstig.“
2:08
6. Fünfter Auftritt
„O, meine Kinder! “
3:42
7. Sechster Auftritt
„Und das elendeste der geschaffnen Wesen! “
11:11
8. Siebender Auftritt
„Wo bin ich? “
1:07
9. Achter Auftritt
„Jason! “
2:34
Gesamtspielzeit: 44:15
Menü