Eine Koproduktion mit:

Gustav Düben (1628-1690) war Hofkapellmeister in Stockholm und vor allem Musikbibliothekar, der eine Sammlung von mehr als 20.000 Schriften mit nordeuropäischer Musik, aber auch Werken aus Italien und Deutschland zusammenstellte. Das Ensemble Abendmusiken Basel ist tief in diese reiche musikalische Welt Dübens eingetaucht und präsentiert ein Portrait, u.a. mit Werken von Albrici, Bernhard und Bertali.

Eine erlesene Auswahl aus dieser Vielfalt hat Bötticher für diese CD getroffen… Darin wird man noch lange stöbern können und weitere gute Musik zu Tage fördern…

Abendmusiken Basel
Soprane:
Ulrike Hofbauer, Jessica Jans Alto: Alex Potter
Tenore:
Jakob Pilgram, Raphael Höhn Basso: Dominik Wörner
Flauto:
Liane Ehlich, Katharina Bopp Cornetto: Bork-Frithjof Smith, Josue Melendez Pelaez
Trombona:
Catherine Motuz, Claire Mclntyre, David Yacus
Fagotte:
Krzysztof Lewandowski
Violino:
Regula Keller, Plamena Nikitassova
Viola:
Katharina Bopp
Viola da gamba:
Brian Franklin, Tore Eketorp
Violone:
Jan Krigovsky
Tiorba:
Matthias Spaeter
Cembalo, Organa:
Nicola Cumer, Jörg-Andreas Bötticher

Trackliste
1. Vincenzo Albrici (1631-1696?)
In convertendo
11:38
2. Gustav Düben ( 1628-1690)
Sinfonia a 4
6:05
3. Anonymus (Matthias Weckmann?)
Was betrübst du dich
4:15
4. Nicolaus Adam Strunck (1640-1700)
Sonata a 6
2:32
5. Anonymus (Sebastian Knüpfer?)
Domine ne in furore
7:44
6. Christoph Bernhard (1628-1692)
Ach Herr, strafe mich nicht
5:33
7. Johann Martin Radeck (um 1623-1684)
Herr, wenn ich nur dich habe
5:56
8. Antonio Bertali (1605-1669)
Sonata 6 a 5
2:27
9. Balthasar Erben (1626-1686)
0 Domine Jesu Christe
5:32
10. Marin Marais (1656-1728)
Lamento
2:20
11. Johann Vierdanck (um 1605-1646)
Der Herr hat seinen Engeln befohlen
9:18
Gesamtspielzeit: 1:03:25
Menü