Eine Koproduktion mit:


bärmann trio
Sven van der Kuip · Klarinette
Ulrich Büsing · Bassetthorn
John-Noel Attard · Klavier

Ulrich Franck · Kontrabass

Robert Schumann begeisterte sich gleichermaßen für Musik und Poesie – in seinem Kompendium „Aus einem Dichtergarten“ sammelt er Weltliteratur über Musik, die er für bedeutend hielt. Das Bärmann Trio stellt der Rezitation von Ausschnitten daraus Werke gegenüber, die besonders von poetischen Assoziationen inspiriert sind, allen voran natürlich die Melodramen, mit denen Schumann selbst meinte, eine neue Kunstform der Kombination von Dichtung und Musik gefunden zu haben.

Trackliste
1. E.T.A. Hoffmann: Wie ist doch die Musik 1:15
Robert Schumann: Studien für Pedalflügel op. 56 / arr. Ulrich Büsing
2. Nicht zu schnell 1:55
3. Mit innigem Ausdruck 3:35
4. Andantino 1:41
5. Innig 3:25
6. Nicht zu schnell 2:05
7. Adagio 3:11
8. Robert Schumann: Ballade „Schön Hedwig“ op. 106 5:31
9. E.T.A. Hoffmann: Nicht sowohl im Träume 0:57
Robert Schumann: Impromptus op.66 / arr. Ulrich Büsing
10. Lebhaft 3:47
11. Nicht sehr schnell und gesangvoll zu spielen 3:18
12. Im Volkston 2:16
13. Nicht schnell 2:37
14. Lebhaft 3:27
15. Reuig, andächtig 5:39
16. Robert Schumann: Ballade „Die Flüchtlinge“ op. 122/2 3:13
17. Jean Paul: Der Mensch ohne Poesie 1:18
Johannes Brahms: Variationen Es-Dur op. 23 / arr. Ulrich Büsing
18. Thema. Leise und innig 1:50
19. Variation I L’istesso Tempo. Andante molto moderato 1:22
20. Variation II 1:28
21. Variation III 1:47
22. Variation IV 1:55
23. Variation V 1:19
24. Variation VI Allegro non troppo 1:21
25. Variation VII Con moto. L’istesso tempo 1:31
26. Variation VIII Poco più vivo 1:08
27. Variation IX 1:55
28. Variation X Molto moderato, alla marcia 3:19
29. Robert Schumann: Ballade „Der Heideknabe” op. 122/1 5:23
30. E.T.A. Hoffmann: Wenn die Töne sprechen 1:28
31. G.E. Lessing: Der Schäfer und die Nachtigall 0:28
Gesamtspielzeit: 1:15:47
Menü