Rundfunkchor Berlin
tl_files/feature/cover_over/pepping.jpg
tl_files/Katalog/Media_Logos/SACD.png
       
  tl_files/Katalog/Preise/ECHOKlassik_r.png  

Wir freuen uns über den ECHO Klassik 2009 Für die beste Chorwerk-Einspielung (20.-21. Jhd) des Jahres a cappella.

Rundfunkchor Berlin
Der 1925 gegründete Rundfunkchor Berlin prägte unter Dirigenten wie Szell, Scherchen, Klemperer, Kleiber musikalische Höhepunkte der 20er und 30er Jahre und machte seit den 50er Jahren unter Helmut Koch Händels Oratorien erstmals in der Originalgestalt international bekannt. Dietrich Knothe (1982-1993) formte ihn zu einem Präzisionsintrument für schwierigste Literatur, Robin Gritton (1994-2000) bereicherte und verfeinerte seine schier grenzenlose Farbpalette. Seit 2001 leitet Simon Halsey den Rundfunkchor. Im Mittelpunkt seiner Arbeit stehen absolute Präzision und subtile Farbmischungen. Besonderes Gewicht liegt auf der stilistisch und sprachlich perfekten, dabei lebendigen und mitreißenden Wiedergabe von Werken aller Epochen und nationalen Schulen. Halsy baute neben den Kooperationen mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski und dem Deutschen Symphonie Orchester unter Kent Nagano und seinem Nchfolger Ingo Metzmacher die Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern aus. Der Rundfunkchor ist ständiger Partner wie vieler weiterer internationaler Orchester unter allen wichtigen Dirigenten in der Berliner Philharmonie wie internationalen Tourneen und zahlreichen CD-Aufnahmen.

Stefan Parkman, 1952 in Uppsala geboren, lehrt als Eric-Ericson-Professor Chorleitung an der Universität seiner Heimatstadt. Nach Studien in Uppsala und Stockholm leitete er den Knabenchor am Dom von Uppsala (1974-1989), den Königlich-Philharmonischen Chor Stockholm (1985-1993), den Dänischen Rundfunkchor (1989-2002, seither Ehren- und Gastdirigent), den Akademischen Kammerchor Uppsala (seit 1993) und den Schwedischen Rundfunchor (2002-2005). Darüber hinaus dirigiert Parkman alle wichtigen Ensembles und Sinfonieorchester Skandinaviens und leitete Produktionen an der Königlichen Oper Stockholm. Außerhalb Skandinaviens arbeitet er mit dem Nederlands Kamerkoor Amsterdam, den BBC Singers London, dem Bayrischen Rundfunkchor München und seit 1993 intensiv mit dem Rundfunkchor Berlin. Parkman gibt Meisterklassen, Workshops und Seminare in Schweden und Übersee. Als Solist tritt er in barocken Passionen und Oratorien auf. 1997 schulg ihn Königin Margarethe II. von Dänemark zum Ritter des Dannebrog-Ordens. Die Königlich Schwedische Musikakademie wählte ihn 1998 zu ihrem Mitglied.