Cover
COV21116

Zurück

Cover
COV21211
headDE
Komm, süsses Kreuz!
The German viol in fantastic dialogues
Cover
COV20714
headDE
Mater Matris Christi
Musik aus den Annaberger Chorbüchern (ca. 1500)
Cover
COV20203
headDE
Incerta
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Werke zweifelhafter Echtheit
headDE
Fa una canzone -
Italienische Tanzmusik
und Liebeslieder
3. Untertitel
Medium Bild
CD
Reinhören oder bestellen bei:

tl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_JPC.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_AMAZON_de.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_WOM.png

COV Nr.
COV 21116

Zurück

Info
Björn Werner: Gesang
Annegret Fischer: Blockflöten
Erik Warkenthin: Barockgitarre, Erzlaute, Chitarrone
Benjamin Dreßler: Viola da gamba
Nora Thiele: Perkussion, Colascione

Auf seinem Album "Fa una canzone" spielt das Weimarer Ensemble "The Playfords" italienische Hits des 16. und 17. Jahrhunderts und begibt sich damit sozusagen auf das Terrain der Popmusik – wenngleich es sich auch um die Musik vergangener Jahrhunderte handelt. Europaweit begehrt waren die Villanellen, Frottolen und Balletti der erfolgreichen italienischen Komponisten wie Gastoldi, Vecchi oder Monteverdi. Wie in der populären Musik unserer Zeit wird in den Liedern die Liebe besungen, unbändige Lebensfreude erklingt in den Tänzen. Italien war bereits in der Renaissance das Land der Sehnsüchte für viele im Norden Europas, und das führte dazu, dass sogar in England rhythmische und harmonische Modelle in neue Werke übernommen wurden und man das Ergebnis als "Italian Ground" bezeichnete. Im Ursprungs-land gab es eine Fülle von Tanzrhythmen und Liedmelodien, die in immer neuen Varianten verarbeitet wurden. Musizieren bedeutete damals immer auch improvisieren, und das macht die Musik dieser Zeit auch für den heutigen Hörer faszinierend farben- und abwechslungsreich. Heiter und leidenschaftlich, voll mediterraner Verve werden diese Hits vergangener Zeiten von den Playfords meisterhaft musiziert.

(Digipack) Booklet de / en

"The Playfords geht es nicht darum (wie vielfach bei anderen Ensembles zu hören), die Überlieferung zum Vehikel für eigene musikalische Ideen zu instrumentalisieren. Sondern es gelingt ihnen, die den Liedern und Tänzen innewohnende Schönheiten, die sie in einst zu (internationalen) Hits machten, zu entfalten und so die Noten aus dem Geist ihrer Zeit für den Menschen unserer Zeit zu verlebendigen."

Zurück

Titel Liste
1.   Ballo del Gran Duca — Italy 16th century  
    Amor ch’attendi — M: Giulio Caccini (c. 1545-1618), T: Ottavio Rinuccini (1562-1621) 5:04
2.   Fa una canzone — Orazio Vecchi (1550-1605) 3:28
3.   An Italian Ground — Improvisation after The Division Flute (London, 1706)  
    La bella Pedrina — Italy 17th century  
    Tarantella — traditional 6:10
4.   Chi passa per sta strada — Filippo Azzaiolo (c. 1535–1569) 2:25
5.   So ben mi chi ha buon tempo — Cesare Negri (c. 1535–1604) 2:51
6.   Blame not my Lute — M: anonymous, T: Thomas Wyatt (1503-1542)  
    La Gamba — Improvisation after Diego Ortiz (c. 1510-1570) 5:48
7.   Chiaccona in partite variate — Alessandro Piccinini (1566–c.1638) 3:21
8.   Passamezzo moderno — Improvisation after Diego Ortiz  
    L’innamorato (A lieta vita) — Giovanni Giacomo Gastoldi (c.1554-1609) 4:31
9.   Monicella mi farei — Cosimo Bottegari (1554-1620) 3:51
10.   Green-Sleeves and Pudding-Pies — John Playford (1623-1686)  
    from The Dancing Master (1686) 3:20
11.   Gloria d’amore — Fabritio Caroso (c. 1527-after 1605) 1:28
12.   Bizzaria d’amore — Cesare Negri (c. 1535–1604) 3:25
13.   La scatola da gli agghi — Italy 17th century 2:54
14.   La vida de Culin — anonymous, Manuscript Montecassino 871 (15th century) 2:59
15.   Voltate in ça, do bella donzellina — Italy 16th century  
    Voltate in ça Rosina — anonymous, printed by Ottaviano dei Petrucci (1466-1539) 4:09
16.   Sú, sú, leva, alza le ciglia — Bartolomeo Tromboncino (c. 1470–c.1535) 1:18
    total time: 57:02

Zurück