Cover
COV21112

Zurück

Cover
COV-91715
headDE
Arien für
Nancy Storace
Cover
COV21307
headDE
Réflexions Sérieuses
Works by
Antoine Forqueray & Marin Marais
Cover
COV91504
headDE
NORTHERN BAROQUE
Sweelinck, Buxtehude & Co.
headDE
Antonio Vivaldi
Le Quattro Stagioni · La Folia
Die Vier Jahreszeiten
3. Untertitel
Medium Bild
SACD
Reinhören oder bestellen bei:

tl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_JPC.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_AMAZON_de.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_WOM.png

COV Nr.
COV 21112

Zurück

Info

Mit über hundert Einspielungen im Katalog gehören Vivaldis Vier Jahreszeiten zu den beliebtesten barocken Werken, ja zu den beliebtesten klassischen Stücken überhaupt. Die große Anzahl an Einspielungen ist aber auch ein Gradmesser für die Vielschichtigkeit der vier Konzerte. Dies war gewiss auch Vivaldi bewusst, denn er setzte sie gleich an den Anfang seiner zwölf Konzerte Opus 8 und versah diese Sammlung mit einem ebenso verkaufsfördernden wie erklärenden Titel: „Il cimento dell’armonia e dell’inventione“, etwa „Das Wagnis der Harmonie und der Erfindung“. Das Wagnis (cimento), besonders der ersten vier Konzerte, besteht darin, die Idee (inventione) einer musikalischen Darstellung der Jahreszeiten mit den harmonischen und formalen Gesetzmäßigkeiten (harmonia) des barocken Solokonzertes in Einklang zu bringen. Das ist Vivaldi auf meisterhafte Weise gelungen. Jede gelungene Neueinspielung bringt nicht nur einen Teil der Persönlichkeit des Interpreten, sondern auch die Darstellung neuer Aspekte mit ein. Gerade wurde Daniel Sepec für seine Einspielung von Bibers Rosenkranzsonaten mit dem „Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Ähnlich preisverdächtig ist seine ebenso fulminante wie musikantische Deutung der Vier Jahreszeiten. Kein Zweifel – unter den zahlreichen Einspielungen auf modernen Instrumenten dürfte dies eine der unangefochtenen Referenzeinspielung der kommenden Jahre werden.

(Digipack) Booklet de / en

"...das erste Staunen über das Ungewohnte geht schnell über in ein zweites Staunen, das sich aus einem ganz neuen Gefühl der Schlüssigkeit ergibt. Aber das ist nur ein kleines, zu kleines Beispiel für die interpretative Phantasie und Klugheit, die in allen vier Konzerten am Werk ist."
(Tobias Roth, 07.02.2012 auf Klassik.com)

tl_files/Katalog/Preise/klassikcom.png








Zurück

Titel Liste

"Il Cimento dell’ Armonia e dell’ Inventione" op. 8 no. 1-4 (Manchester Manuskript Version, 1726)

La Primavera , RV 269

1.
Allegro
3:24
2.
Largo e pianissimo
2:34
3.
Allegro
4:21

L'Estate, RV315

4. Allegro mà non molto 5:26
5. Adagio – Presto – Adagio 2:07
6. Presto 2:48

L'Autunno, RV 293

7. Allegro 5:19
8. Adagio molto 3:43
9. Allegro 3:23

L'Inverno, RV 297

10.
Allegro non molto
3:29
11.
Largo
1:51
12.
Allegro
3:26



13.
’La Follia’, RV 63 aus: Suonate da Camera a tre op.1
12:10




total time:
54:07

Zurück