Cover
COV31104

Zurück

Cover
COV-91730
headDE
FANTASIE | SONATE
Musik für Flöte & Klavier
Cover
COV-91718
headDE
Antonin Dvořák
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 3
Die Glocken von Zlonice
Cover
COV-91722
headDE
Maurice Ravel
Daphnis & Chloé
headDE
Romantische Violinkonzerte
Hans Pfitzner, Siegfried Wagner
Richard Wagner
3. Untertitel
Medium Bild
CD
Reinhören oder bestellen bei:

tl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_JPC.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_AMAZON_de.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_WOM.png

COV Nr.
COV 31104

Zurück

Info
tl_files/Katalog/Zusatzbilder/pfitzner.jpg
Zwei spätromantische Raritäten der Violinkonzertliteratur stehen im Mittelpunkt dieser Neueinspielung bei COVIELLO: Hans Pfitzners einsätziges Violinkonzert verströmt geradezu mediterrane Leichtigkeit. Wie viele Werke Pfitzners vereint es romantische und spätromantische Elemente sowie eine stimmungsstarke Musikdramatik mit geradezu kammermusikalischer Intimität. Siegfried Wagners Violinkonzert wurde seinerzeit als symphonisches Gedicht mit konzertanter Violine“ bezeichnet, womit treffend sein ausgesprochen lyrischer Charakter umschrieben ist, zumal Wagner sich selbst als musikdramatischer Komponist in der Tradition seines Vaters sah. Juraj Cizmarovic spielt die beiden vernachlässigten Werke gleichermaßen souverän, ergänzt durch die Violinfassung des Liedes Träume aus Richard Wagners Wesendonck-Liedern und trefflich unterstützt vom WDR Rundfunkorchester Köln unter Marcus Bosch.

(Digipack)
Booklet: de / en

Zurück

Titel Liste
Hans Pfitzner (1869 – 1949)
Konzert h-Moll op 34 für Violine und Orchester (1924)
1.
Lebhaft, energisch
 
11:57
2.
Langsam, sehr getragen
 
4:34
3.
Das Zeitmaß des Anfangs, etwas gemächlicher, freier
 
16:12

Siegfried Wagner (1869 – 1930)
Konzert für Violine mit Begleitung des Orchesters (1915)
4.
Teil 1
 
12:07
5.
Teil 2
 
13:26

Richard Wagner (1813 – 1883)
6.
Träume As-Dur (1857)
 
5:48
 
aus: 5 Gedichte von Mathilde Wesendonck, WWW 91 (für Singstimme
und Klavier, Fassung des Komponisten für Violine und kleines Orchester)
 
 

Eine Koproduktion mit:

WDR

Zurück