COV 92204

Auf unterschiedlichste Art kann Liebe Grenzen überwinden – in diesem Fall die zwischen Ländern und Jahrhunderten. Den französischen Barockmeister Antoine Forqueray und den Berliner Kirchenmusiker Peter Uehling eint die Liebe zu einem speziellen Instrument, der Viola da gamba. In ihren Kompositionen reizen beide die Möglichkeiten der Gambe bis zum Äußersten aus und fordern dem Interpreten höchste Virtuosität ab. Dritte im Bunde der Gamben-Liebenden ist Sarah Perl, die seit Jahren mit ihrem Ensemble Wunderkammer von sich reden macht. Die Werke der beiden Komponisten zum Klingen zu bringen fühle sich manchmal an wie ein „Hochleistungssportwettkampf“, meint Sarah Perl. Sie spürt der Musik mit äußerster Intensität nach und entlockt dem Instrument eine faszinierende Klangvielfalt. Im Booklet abgedruckte Fotografien von Sabine Wild eröffnen einen zusätzlichen assoziativen Horizont und eine neue Erlebniswelt.

ANTOINE FORQUERAY (1671 – 1745)
1. La Regente 4:30
2. La Mandoline 4:09
PETER UEHLING (* 1970)
3. Weiß auf weiß III, 1 Suite für Viola da gamba solo 5:45
ANTOINE FORQUERAY
4. La Dubreuil 3:32
5. La Leclair 2:31
PETER UEHLING
6. Weiß auf weiß III, 2 Suite für Viola da gamba solo 7:21
ANTOINE FORQUERAY
7. Chaconne. La Buisson 5:22
PETER UEHLING
8. Weiß auf weiß III, 3 Suite für Viola da gamba solo 5:55
ANTOINE FORQUERAY
9. La Forqueray 2:47
PETER UEHLING
10. Stück 1 für Cembalo und Viola da Gamba 11:32
ANTOINE FORQUERAY
11. La DuVaucel 2:59
Gesamtspielzeit: 56:31