COV 92005

„Ballette ohne Tänzer und Bühnenbild, die der Zuhörer gleichsam mit den Ohren sieht“ – So sehen die Initiatoren dieser Produktion Luigi Boccherinis „ebenso gesanglich wie gestisch-theatralisch erfundene“ Sonaten „per violoncello e basso“ – damit erklärt sich auch der eigenwillige Titel. Die Besetzungsangabe „e basso“ neben dem Solo-Cello ist vom Komponisten wohl bewusst nicht klar definiert; es kann ein zweites Cello, aber auch ein Tasten- oder Zupfinstrument als Fundament sein, oder, wie im vorliegenden Fall, beides, was zu einer gewissen Klangfülle führt. Obwohl diese Bassstimme keineswegs nur eine Begleitung ist, bleibt doch fast immer klar, dass die Oberstimme des Solocello führend ist; sie bewegt sich meist in den hohen Lagen des Instruments, das Boccherini auch als Solist brillant beherrschte und für dessen gesanglichen Ausdruck er berühmt war. Auch Dmitri Dichtiar hat dazu reichlich Gelegenheit, von seinen Mitstreitern sensibel unterstützt.

Luigi Boccherini (1743-1805) 6 Sonatas per violoncello e basso
CD 1
Sonata I in A-Dur / A major
1. Allegro moderato 6:07
2. Largo 4:01
3. Allegro 5:00
Sonata II in C-Dur / C major
4. Allegro 5:53
5. Largo 6:08
6. Allegro Moderato 6:34
Sonata III in G-Dur / G major
7. Largo 3:37
8. Allegro alla Militaire 6:42
9. Menuetto 5:41
CD 2
Sonata IV in Es-Dur / E-flat major
1. Adagio 5:09
2. Allegro 7:24
3. Affetuoso 4:57
Sonata V in F-Dur / F major
4. Allegro moderato 6:18
5. Largo 3:19
6. Amoroso 4:29
Sonata VI in A-Dur / A major
7. Adagio 3:48
8. Allegro 9:56
9. Affettuoso 6:27
Gesamtspielzeit: 1:41:36
Menü