Paper Kite
Marie Heeschen ⋅ Sopran
Antonio De Sarlo, Rafael Roth ⋅ Violine
Guillermo Turina ⋅ Violoncello
Felix Schönherr ⋅ Cembalo

Ein Verlassener erinnert sich der einst so glücklichen Zeit, beklagt sein Leid und fleht um die verlorene Geliebte. Eine Szene, die Dichter und Komponisten immer wieder inspiriert hat; besonders in der Barockzeit wurden ihre Protagonisten gern in die idealisierte Hirten- und Nymphenwelt Arkadiens versetzt. Nicht nur in der Oper ist diese Gefühlwelt präsent, sondern auch in der kleineren Form der Kantate. Drei italienische Komponisten des 17. und frühen 18. Jahrhunderts widmen sich demselben Thema, zeigen in der unterschiedlichen Anlage ihrer Werke aber exemplarisch die Entwicklung vom Hoch- zum Spätbarock. Giovanni Legrenzi, Giovanni Bononcini und Domenico Scarlatti gelingt es – schließlich geht es um nichts weniger als bedingungslose Liebe bis in den Tod – auch in kleinerem Rahmen große Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Das Ensemble Paper Kite und Sopranistin Marie Heeschen zeichnen sie mit viel Leidenschaft und Präzision nach.

Giovanni Legrenzi (1626-1690)
1. Cantata Cinzia, dolente e mesto 13:21
2. Sonata in g La Bevilacqua op. 8/6 4:38
Giovanni Bononcini (1670-1747)
Sonata 3 in D from Twelve Sonatas for the Chamber
3. I Largo – Spiritoso 2:47
4. II Lento 1:58
5. III Vivace 1:17
6. IV Menuet non Presto 0:35
7. V Vivace da capo 1:26
Cantata Barbara Ninfa Ingrata
8. I Preludio. Allegro 1:39
9. II Largo 2:12
10. III Menuet 1:04
11. IV Recitativo 0:50
12. V Aria Largo 3:48
13. VI Recitativo 0:56
14. VII Aria Andante, ma non Presto 2:52
Domenico Scarlatti (1685-1757)
Cantata O qual meco Nice cangiata
15. I Introduzione alla Cantata Allegrissimo 4:06
16. II Cantabile Andante 1:12
17. III Allegro 0:55
18. IV Recitativo 1:05
19. V Aria Cantabile Andante 7:33
20. VI Recitativo 1:22
21. VII Aria Allegro 5:31
Gesamtspielzeit: 1:01:18
Menü