COV 91705

Giuseppe Antonio Brescianello gehört zu den italienischen Barockmeistern, die zumindest in Mitteleuropa bis heute nicht sehr geläufig sind und daher zu lohnenden Entdeckungen einladen: In seinen Concerti führt Brescianello die Möglichkeiten des freundschaftlichen Wettstreits zwischen den beiden grundsätzlich gleichwertigen Violinstimmen kunstvoll vor. In den klangschönen langsamen Sätzen versuchen sich die beiden Violinen im instrumentalen Cantabile zu überbieten durch schöne Melodie-Wendungen, überraschende Verzierungen und galante Floskeln. Die schnellen Sätze stellen dagegen die Virtuosität der beiden Geiger in den Mittelpunkt und beziehen oft die Cello-Stimme in den konzertanten Wettstreit mit ein. Mit den ersten sechs aus der Sammlung von 12 Concerti bringt das Ensemble Der musikalische Garten besonders abwechslungsreiche Blütenpracht zu Gehör, die sofort plausibel macht, dass Brescianello zu Beginn des 18. Jahrhunderts ein hoch angesehener Komponist war.

Trackliste
Giuseppe Antonio Brescianello (1690-1758)
Concerto Primo, in B flat major
1. I Adagio 2:47
2. II Allegro 2:55
3. III Adagio 3:17
4. IV Allegro 4:37
Concerto Secondo, in G major
5. I Largo 1:52
6. II Allegro 3:22
7. III Adagio 1:55
8. IV Allegro 2:12
Concerto Terzo, in G minor
9. I Largo – Allegro. Presto – Adagio – Allegro – Adagio 3:23
10. II Allegro 3:03
11. III Adagio 2:54
12. IV Presto 2:21
Concerto Quarto, in E flat major
13. I Grave – Presto – Adagio – Presto – Adagio 1:53
14. II Fuga 3:09
15. III Adagio 2:24
16. IV Presto 2:35
Concerto Quinto, in A major
17. I Adagio 3:08
18. II Allegro 1:55
19. III Adagio Cantabile 3:36
20. IV Allegro 2:01
Concerto Sesto, in B minor
21. I Largo 3:25
22. II Allegro 2:58
23. III Adagio 2:44
24. IV Presto 3:03
Gesamtspielzeit: 1:07:27
Menü